Pressemitteilung 2. September 2010

 

Filmtechnik im Fokus

cinec – International Trade Fair for Cine Equipment and Technology
18. bis 20. September 2010
M,O,C, München


Die Neuheiten zur Rundfunk- und Fernsehtechnik stellt im September die ibc in Amsterdam für den europäischen Markt vor. Wer’s ein wenig genauer wissen will:  Am Wochenende darauf präsentiert die cinec in München das Beste aus der Welt der Filmtechnik.

Den klaren Blick auf die Filmtechnik und was damit in der Praxis alles möglich ist, bietet die cinec vom 18. bis 20. September im M,O,C, in München.  Über 150 der führenden Hersteller aus Deutschland, Großbritannien, den USA und 10 weiteren Ländern stellen ihre Neuheiten bei einer der wichtigsten Messen für Cine Equipment und Technologie vor. Die meisten der neuen Entwicklungen sind zum ersten Mal in Deutschland auf einer Messe zu sehen.

Für Digitalkameras wie die „Red One“, die „F-35“ von Sony oder Arris „Alexa“ hat OConnor den Fluidkopf 2065 entwickelt. Die stufenlose und weiche Schwenk- und Neigedämpfung gewährleiste höchste Kontrolle und Stabilität während der Aufnahmen, das patentierte Sinus-Gewichtsausgleichssystem ermögliche eine korrekte Balance in jeder Neigestellung, so der Hersteller. Der Fluidkopf, Nachfolger des 2060HD, trägt bis zu 32,2 Kilogramm und wiegt selbst 10,4 Kilogramm.

Im vorigen Jahr hatte P+S Technik den Prototyp vorgestellt, inzwischen wird das „Freestyle Rig“ in Serie hergestellt, um Bewegung in Stereoskopie zu  bringen. Die Konstruktion aus Kohlenstofffaser sei ebenso leicht wie belastbar: Das 3D-Spiegel-Rig ist für Kameras mit einem Gewicht bis jeweils 7 Kilogramm konzipiert, mit verschiedenen Adaptern kann es sowohl auf einem „Steadicam“-System, als auch auf Schulter, Kran oder Dolly eingesetzt werden. Die Einstellungen können mit standardmäßigen Funkschärfe-Systemen von cmotion und Chrosziel ferngesteuert werden.

MovieTech stellt den Remote Head „P15/P25“ in Varianten mit zwei und drei Achsen vor. Durch seinen variablen Rahmen und verstellbare Antriebseinheiten kann er mit unterschiedlichen Kameras verwendet werden und wird über Touchscreen gesteuert. Durch den leiseren Antrieb sei der Remote Head gut für den Einsatz im Studio geeignet, verspricht der Hersteller.

„PanAura“ heißt die jüngste Leuchte in der Softlight-Serie von Dedo Weigert Film. Sie besteht aus zwei nebeneinander angeordneten 400-Watt-Tageslichtlampen, die einzeln geschaltet flickerfrei bis auf 60 Prozent gedimmt oder bis auf 575 Watt überhöht werden können, was ein Spektrum von 300 bis 1150 Watt ergibt. Drei Diffusoren und ein Grid bieten zusätzliche Möglichkeiten zur Lichtgestaltung.

Filmemacher haben die Spiegelreflexkameras von Canon als Werkzeug entdeckt. Die „EOS 1D Mark IV“ ist die erste in ihrer Serie, mit der Full-HD-Filmaufnahmen möglich sind. Präzisions-Entwicklung Denz hat nun (nach der „Canon 7D“) auch dieses Modell so überarbeitet, daß alle 35mm-Filmobjektive mit PL54-Fassung damit verwendet werden können. Die Modifizierung mit dem Namen „1D evo Mark IV“ besteht aus drei Komponenten: PL-Fassung, Sensorträger und Stützsystem. Letzteres ist so aus Konstruktal-Aluminium gefräst, dass es auf die Verbindungsplatten „BP5“ und „BP8“ von Arri zur Befestigung auf Stativköpfen passt. Standard-15mm-Rohre für die üblichen Zubehörteile wie Kompendien und Schärfenzieheinrichtungen können außerdem angebracht werden. Über eine 3-Pin-Fisher-Buchse an der Kamerarückseite können Bedienelemente anderer Hersteller wie Arri oder Cmotion angeschlosen werden.

Zwei neue Leichtstützen hat Chrosziel für die „Canon Eos 7D“ entwickelt. Zur „401-425“ gehört ein Gewindeeinsatz für das 3/8-Zoll-Gewinde der Kamera und eine Mini-Keilplatte, mit welcher die Stütze auf Chrosziel-Verschiebeplatten mit QuickLock oder auf die „Digi-Cine-Baseplate“ von Arri passt. So kann man außer den mitgelieferten 15-mm- auch 19-mm-Stützrohre verwenden. Für Kameras mit großem Gehäuse, wie die „Eos 1 MK IV“ von Canon oder die „D3s“ von Nikon, ist die Leichtstütze „401-93“  gedacht
 
Als internationaler Vertriebspartner von Schneider Kreuznach stellt Chrosziel außerdem Zubehör für die neuen „Cine-Xenar“-Objektive vor, die speziell für die elektronischen Sensoren von Digital-Cine-Kameras in fünf Brennweiten von 25 bis 90mm entwickelt wurden. Leichtstütze, MatteBox, Direktschwenk-System, Balgen mit Lichtschutztubus und Schärfenzieheinrichtung gibt es einzeln oder im Paket mit dem Objektivsatz. An Sets für die „Red“ und Arris „Alexa“ wird Chrosziel Zubehör und Objektive auf der cinec präsentieren.

movie-intercom LightingFX Tools erweitert seine Produktpalette um ein wireless DMX-System von RC4 Wireless und ist offizieller Distributor in Europa. Das System besteht aus einem DMX-512 Sender und wahlweise einem Empfänger, der eine drahtlose DMX-512 Verbindung von bis zu 1,6 Kilometern (außen mit Sichtkontakt) oder den üblichen 66 Metern in Räumen erlaubt. Der Sender kann auch einen oder mehrere kompakte Niedervoltdimmer mit eingebautem DMX-Empfänger mit zwei oder vier Kanälen von bis zu 500 Watt Gesamtanschlußleistung steuern. Mit den drahtlosen Niedervoltdimmern lassen sich auch 12-Volt-Brenner oder LED steuern. In Verbindung mit dem Lichteffektgenerator „LFXHub“ können so flackernde Laternen, Öllampen und TV-Effekte ebenso nachgeahmt werden wie dimmbare Lichteffekte im Auto.

GFM hat zum Jahresanfang eine Basisversion seines „GF-Primo Dolly“ zum kleineren Preis auf den Markt gebracht: Der „GF-Secondo“ hat die gleiche dreh- und abnehmbare Hubsäule und die selben variablen Lenkeigenschaften wie sein großer Bruder, die Bedienung ist jedoch eingeschränkt: Die Säule lässt sich bei der Basisversion nicht drahtlos steuern, der Lenkmodus muss an jedem Rad einzeln umgeschaltet werden – beim „Primo“ ist das an einer zentralen Getriebebox möglich. Freilich kann der „Secondo“ in beiden Fällen auf den höheren Standard nachgerüstet werden.

Diese und zahlreiche weitere Neuheiten erleben Sie vom 18. bis 20. September auf der cinec. Die besten Neuigkeiten werden wieder von einer Fachjury begutachtet und mit einem cinecAward, einer der wichtigsten Auszeichnungen für die Filmtechnik, prämiert. Die Verleihung am Messesonntag findet im feierlichen Rahmen statt: Die Preisträger werden bei einem Staatsempfang in der Residenz in München gewürdigt.
   
Sehen Sie selbst. Vom 18. bis 20. September in München.

www.cinec.de

Ansprechpartner:
Angelika Albrecht, angelika.albrecht@albrechtexpo.de
Bettina Wagner, bettina.wagner@albrechtexpo.de
Tel.: 089 - 27294820
www.cinec.de

 

 


Download Pressemitteilung als PDF-Datei (210 KB)

 


zurück