Pressemitteilung 10. Februar 2016

 

cinec – Internationale Fachmesse für Cine Equipment und Technologie
17. - 19. September 2016
MOC München

Nach einem erfolgreichen 2015 blickt die Filmindustrie hoffnungsvoll in das neue Jahr, das wie gewohnt mit viel Glamour und Preisverleihungen beginnt. Neben den publikumswirksamen Stars sind es oftmals die Helden „behind the scenes“, die für Aufsehen erregende technische Neuerungen sorgen und manchen Blockbuster erst möglich machen.

Für Anwender und Entscheider der Bewegtbildindustrie bietet die cinec in München vom 17. bis 19. September 2016 zum 11. Mal einen internationalen Marktplatz der Branche für Transaktionen, Kontakte, zum Demonstrieren und Diskutieren.

Begleitet wird die Industriemesse vom „cineCongress“ mit Vorträgen und Workshops zum gesamten Workflow. Schwerpunkte werden sein Content und neue Inhalte, Formate in der Produktion, Kamera Trends, Weiterentwicklungen der LED-Technik, VR/AR-Anwendungen, IP in der Produktion, Cloud Strategien, Display-Technologien, neue Audio-Formate, Datenspeicherung und -sicherheit, Business- und Verwertungsmodelle, Filmerbe und Filmarchive, Wahrnehmung und Augenphysiologie u.a.m.

Das Programm verdeutlicht auch, was derzeit die Branche umtreibt: Welche Strategien für eine aktive Gestaltung der Film- und Fernsehlandschaft sind geboten in einer On-Demand-Welt mit Multi-Screen-Nutzung, welche Techniken setzen sich durch, welche Formate gilt es zu bedienen, hält 4K was es verspricht und wird VR der nächste Hype, wie erreicht man das Publikum, small screen oder big screen - was will die junge Generation der Millenials? Viele Fragen, die sich am besten durch Begegnung, Information, Diskussion und Austausch beantworten lassen.

Zwar stehen die offiziellen Ergebnisse der Filmförderungsanstalt FFA für das abgelaufene Jahr noch aus, es scheint aber für die Filmindustrie ein Rekordjahr gewesen zu sein, der internationale Kinoverband UNIC meldet europaweites Wachstum im Kinomarkt für 2015. Die Analysten von Roland Berger Strategy Consulting haben ausgerechnet, dass die Filmindustrie mit Produktion, Distribution und Verwertung viermal so viel Umsatz in Deutschland erzielt wie die Musikbranche.

Wie wichtig diese Industrie ist, zeigen nicht zuletzt die „cinecAwards“. Die Verleihung der Preise für herausragende technische Neuerungen nimmt das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie vor und öffnet dafür den schönsten Raum der Münchner Residenz, den Kaisersaal.

Die Anmeldungen zur Messe laufen, Frühbucher bis 31. März profitieren vom Early-Bird-Tarif. Die Messeunterlagen und alle Informationen auch aus dem Vorjahr stehen unter www.cinec.de zum Download bereit.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an unser Messeteam in München: Angelika Albrecht,  Tel.: 089 - 27294820, info@cinec.de

 


Download Pressemitteilung als PDF-Datei (90 KB)

 


zurück